Streit über Platzvergabe Münchner Gericht verschiebt NSU-Prozess

Der Prozess gegen die mutmaßliche Rechtsterroristin Beate Zschäpe beginnt deutlich später als geplant. Das Oberlandesgericht München hat den Auftakt auf den 6. Mai verlegt. Grund ist der Streit über die Presseplätze, die Akkreditierung beginnt nun von vorn.
Sitzungssaal des Münchner Oberlandesgerichts: Prozess verschoben auf Mai

Sitzungssaal des Münchner Oberlandesgerichts: Prozess verschoben auf Mai

MICHAELA REHLE/ REUTERS
Mit Material von dpa