Losverfahren für NSU-Prozess "Über eine Übertragung wurde nicht neu entschieden"

Das Oberlandesgericht München hat sich bei der Platzvergabe für den Prozess gegen Beate Zschäpe und vier weitere Angeklagte für eine Art Tombola entschieden: Die Journalisten werden per Losverfahren ausgewählt. Das Gericht hält dies für fair - und schließt neue Klagen nicht aus.
OLG-Sprecherin Andrea Titz: "Ein Losverfahren gewährleistet die größte Chancengleichheit"

OLG-Sprecherin Andrea Titz: "Ein Losverfahren gewährleistet die größte Chancengleichheit"

Foto: Andreas Gebert/ picture alliance / dpa
Mehr lesen über