Nürnberg 27-Jähriger finanziert Leben mit Bücher-Diebstahl

Hehlerware mit Seltenheitswert: Ein arbeitsloser 27-Jähriger hat hochwertige Bücher aus Bibliotheken gestohlen und weiterverkauft. Ersten Schätzungen zufolge machte er damit rund 20.000 Euro.


Nürnberg - Der 27 Jahre alte Mann hat im großen Stil hochwertige Bücher aus Bibliotheken in Bayern und Baden-Württemberg gestohlen und dann verkauft. Damit habe der Arbeitslose seinen Lebensunterhalt bestritten, teilte die Polizei in Nürnberg am Dienstag mit.

Die Ermittler waren dem Mann auf die Schliche gekommen, nachdem knapp 30 Exemplare aus einer Bibliothek im mittelfränkischen Ansbach verschwunden waren. Die Beamten spürten einige der seltenen Werke im Internet auf, wo der Mann sie zum Kauf angeboten hatte.

Im Zuge der Ermittlungen stellte sich heraus, dass sich der 27-Jährige offenbar nicht zum ersten Mal auf diese Weise Geld beschafft hatte: Insgesamt 15 Bibliotheken soll er seit Oktober 2009 bestohlen haben.

Ziel seiner Diebeszüge waren Exemplare, die bis zu 450 Euro pro Stück kosteten. "Das waren fast ausschließlich technische Sachbücher", sagte ein Polizeisprecher. 60 Bände fanden die Beamten noch in der Wohnung des Mannes.

Ersten Schätzungen zufolge erbeutete der Mann auf diese Weise insgesamt rund 20.000 Euro.

siu/dpa



insgesamt 19 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
frubi 30.03.2010
1. .
Zitat von sysopHehlerware mit Seltenheitswert: Ein arbeitsloser 27-Jähriger hat hochwertige Bücher aus Bibliotheken gestohlen und weiterverkauft. Ersten Schätzungen zufolge machte er damit rund 20.000 Euro. http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,686497,00.html
Das kommt davon wenn Frust, Arbeits- und Chancenlosigkeit immer weiter wachsen. Die Leute nehmen sich was Sie kriegen können. Ich würde sogar wetten, dass das in den nächsten Jahren noch ansteigt. Sind nun die Menschen kriminell oder die Umstände?
semper fi, 30.03.2010
2. -
Zitat von frubiDas kommt davon wenn Frust, Arbeits- und Chancenlosigkeit immer weiter wachsen. Die Leute nehmen sich was Sie kriegen können. Ich würde sogar wetten, dass das in den nächsten Jahren noch ansteigt. Sind nun die Menschen kriminell oder die Umstände?
Er hätte es ja auch einmal mit arbeiten versuchen können.
sonobox 30.03.2010
3. .
Zitat von sysopHehlerware mit Seltenheitswert: Ein arbeitsloser 27-Jähriger hat hochwertige Bücher aus Bibliotheken gestohlen und weiterverkauft. Ersten Schätzungen zufolge machte er damit rund 20.000 Euro. http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,686497,00.html
Nicht korrekt, aber zumindest kreativ und schadet nur indirekt andern Menschen.
frubi 30.03.2010
4. .
Zitat von semper fiEr hätte es ja auch einmal mit arbeiten versuchen können.
Das vorrausgesetzt. Klar. Was ich damit sagen wollte war, dass die aktuellen Situationen und die zu erwartenden Enticklungen in unserer Gesellschaft zwangsläufig zu mehr Eigentumsdelikten führen wird.
saul7 30.03.2010
5. ++
Zitat von sysopHehlerware mit Seltenheitswert: Ein arbeitsloser 27-Jähriger hat hochwertige Bücher aus Bibliotheken gestohlen und weiterverkauft. Ersten Schätzungen zufolge machte er damit rund 20.000 Euro. http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,686497,00.html
Hoffentlich sind diese bibliophilen Kostbarkeiten wieder aufzutreiben....
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.