Als Polizist ausgegeben Berliner Clan-Mitglied in Bayern festgenommen

Khalil El Zein soll gemeinsam mit zwei anderen Verdächtigen eine Seniorin um Zehntausende Euro gebracht haben, indem er sich als Ermittler ausgab. Nun haben echte Polizisten den 30-Jährigen gefasst.

Clan-Mitglied Khalil El Zein vor dem Berliner Kriminalgericht (Archivbild): Falscher Beamter
SPIEGEL TV

Clan-Mitglied Khalil El Zein vor dem Berliner Kriminalgericht (Archivbild): Falscher Beamter

Von und Claas Meyer-Heuer


Beamte haben in Nürnberg nach Informationen von SPIEGEL TV am Donnerstag Khalil El Zein festgenommen. Er ist dringend tatverdächtig, gemeinsam mit zwei Mittätern "betrügerisch Bargeld und Schmuck im Wert von mehreren Zehntausend Euro" von einer Seniorin erbeutet zu haben. Dabei sollen sich die mutmaßlichen Täter als Kriminalbeamte ausgegeben haben.

Der 30-jährige El Zein, polizeibekannt unter anderem wegen räuberischer Erpressung, Diebstahl und gefährlicher Körperverletzung, gehört zum polizeibekannten El-Zein-Clan. Die El Zeins, in anderer Schreibweise auch Al Zeins, werden in Berlin mit vielen schweren Straftaten in Verbindung gebracht. (Mehr über die kriminellen Clans in der Hauptstadt lesen Sie hier.)

Khalil El Zein war 2014 laut Aussagen eines Kronzeugen auch bei dem spektakulären Überfall auf das KaDeWe dabei. Damals brachten die Täter Beute mit einem Wert von mehr als 800.000 Euro in ihren Besitz. Allerdings wurde Khalil El Zein im Prozess schon vor den Aussagen des Kronzeugen freigesprochen. Er kann nicht erneut angeklagt werden und sich daher auf die Unschuldsvermutung berufen.

In dem erst heute bekannt gewordenen Fall ermittelt die Nürnberger Polizei. Nach Angaben der Kriminalpolizei hatte die geschädigte Rentnerin bereits am Mittwoch mehrere Anrufe eines angeblichen Kriminalbeamten erhalten und auch schon Schmuck und Bargeld herausgegeben.

Doch Khalil El Zein und seine mutmaßlichen Mittäter wollten offenbar mehr. Sie hatten es am Donnerstag auf die restlichen Wertsachen der Seniorin abgesehen. Im Zuge der Geldübergabe konnte dann erst der "Abholer" festgenommen werden. Kurze Zeit später stießen die bayerischen Fahnder auf die beiden mutmaßlichen Mittäter, unter ihnen Clan-Mitglied Khalil El Zein. Sie hatten Teile der Beute dabei.

Ein Richter ordnete Untersuchungshaft für die drei Verdächtigen an. Sollte Khalil El Zein vor Gericht gestellt und schuldig gesprochen werden, droht ihm eine empfindliche Strafe. Seine letzte Verurteilung in Berlin brachte ihm ein Jahr und drei Monate Haft ein. Kahlil war unter anderem als Gegendemonstrant auf einer Pro-Israel-Kundgebung in Berlin aufgefallen: Er zeigte den Hitlergruß und beschimpfe eine Demonstrantin als "Zionistenfotze".

TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.