Tödlicher Streit in Nürnberg Staatsanwaltschaft geht von Vorsatz aus

Zwei Jugendliche starben bei einer Prügelei auf einem Nürnberger S-Bahnsteig. Die Staatsanwaltschaft glaubt, dass die beiden Tatverdächtigen den Tod der 16-Jährigen billigend in Kauf nahmen.

Bahnhof Frankenstadion in Nürnberg
DPA

Bahnhof Frankenstadion in Nürnberg


Zwei 17-Jährige stehen unter Verdacht, den Tod zweier 16-Jähriger auf einem Nürnberger Bahnhof verursacht zu haben. An der S-Bahn-Haltestelle "Frankenstadion" waren die vier Jugendlichen in der Nacht zum Samstag in Streit geraten. Ein weiterer 16-Jähriger fiel bei der Prügelei ebenfalls aufs Gleisbett, konnte sich aber rechtzeitig vor dem herannahenden Zug in Sicherheit bringen.

Gegen die beiden Tatverdächtigen war am Sonntag von einem Ermittlungsrichter Haftbefehl wegen zweifachen Totschlags erlassen worden. Sie befinden sich in Untersuchungshaft. Oberstaatsanwältin Antje Gabriels-Gorsolke sagte, dem bisherigen Kenntnisstand zufolge hätten die beiden 17-Jährigen billigend in Kauf genommen, dass ihre Kontrahenten von einem herannahenden Zug erfasst werden.

Wie die Jugendlichen auf das Gleis gerieten und was den Streit auslöste, ist noch Gegenstand der Ermittlungen. "Es kann noch kein Zwischenstand mitgeteilt werden, um nicht die noch anstehenden weiteren Zeugenvernehmungen zu beeinflussen", so die Staatsanwältin weiter. Der Polizei zufolge hatte ein "völlig nichtiger Anlass" zu dem Streit geführt.

Zur Tatzeit warteten auf dem Bahnsteig laut Polizei rund 150 vor allem junge Menschen. Sie kamen von einer Party in einer nahegelegenen Diskothek und wollten mit einem der letzten Züge nach Hause fahren.

Auch in Augsburg und München kam es am Wochenende zu Zwischenfällen an Bahnhöfen. Am Augsburger Hauptbahnhof fiel am Sonntagmorgen ein 17-Jähriger mutmaßlich alkoholisiert in ein Gleisbett. Der Führer eines einfahrenden Zugs konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen. Der Mann lag jedoch parallel zwischen den Schienen und wurde an der Hand und an den Beinen verletzt. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht.

An einer Rolltreppe zum S-Bahnsteig des Münchner Hauptbahnhofs gerieten laut Polizei zwei 38 und 22 Jahre alte Männer in Streit. Auf dem Bahnsteig attackierte der Jüngere den Älteren und ließ diesen mit einem Augenhöhlenbruch am Bahnsteig liegen. Der 22-Jährige floh mit einer S-Bahn, wurde aber wenig später festgenommen.

ala/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.