Nummer zwei der Cosa Nostra Italienische Polizei schnappt Mafiaboss

15 Jahre war er auf der Flucht, jetzt wurde Domenico Raccuglia gefasst: Die Polizei in Italien hat die Nummer zwei der Cosa Nostra, der fünf Morde zur Last gelegt werden, festgenommen - für Innenminister Roberto Maroni ein harter Schlag gegen die sizilianische Mafia.

REUTERS

Rom - Auf Sizilien ist der seit 15 Jahren flüchtige Mafiaboss Domenico Raccuglia festgenommen worden. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, erfolgte der Zugriff am Abend in Calatafimi in der Region Trapani im Westen Siziliens.

Raccuglia zählte zu den 30 meistgesuchten Kriminellen Italiens. Er wurde bereits dreimal zu lebenslangen Haftstrafen verurteilt - unter anderem wegen der Ermordung des 13-jährigen Giuseppe di Matteo. Der Junge war Sohn eines reuigen Mafia-Mitgliedes und 1996 aus Rache umgebracht worden. Seine Leiche wurde nie gefunden, da die Mafia-Mörder den Körper in Säure aufgelöst hatten. Zudem soll Raccuglia in die Entführung eins 14-jährigen Jungen verwickelt gewesen sein, die das Land zwischen 1993 und 1995 in Atem hielt, bis der Jugendliche schließlich ermordet aufgefunden wurde.

Innenminister Roberto Maroni sprach von "einem der härtesten Schläge gegen die Mafia-Organisationen seit Jahren". Insgesamt werden Raccuglia fünf Morde zur Last gelegt. Er soll auch für die Ermordung des neun Jahre alten Sohnes eines Rivalen verantwortlich sein. Bei der Festnahme wurden mehrere Waffen beschlagnahmt. Raccuglia versuchte zu fliehen, wurde aber von Polizisten aufgehalten, die das Haus umstellt hatten.

Als Nummer eins des Verbrechersyndikats gilt Matteo Messina Denaro, dessen Machtzentrum ebenfalls im Westen Siziliens vermutet wird.

wit/AP/AFP/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.