Schmuck, Kleidung, E-Roller Junge findet 14.900 Euro an Bahnsteig – und verprasst das Geld mit Schulfreunden

In Oberbayern stieß ein 13-Jähriger an einem Bahnsteig auf eine Tasche voller Geld. Doch die Polizei erfuhr von dem Fund vorerst nichts. Stattdessen ging der Jugendliche mit Freunden auf große Shoppingtour.
Eurobanknoten liegen auf einem Tisch (Symbolbild)

Eurobanknoten liegen auf einem Tisch (Symbolbild)

Foto: Patrick Pleul / dpa

14.900 Euro – diesen Betrag hat ein 13-Jähriger in Oberhaching in einer herrenlosen Aktentasche an einem Bahnsteig entdeckt. Doch statt zur Polizeiwache zu gehen und den Fund zu melden, entschloss er sich, den Betrag gemeinsam mit Freunden zu verprassen. Wie die Polizei mitteilt , kauften die Minderjährigen unter anderem Schmuck, Kleidung, Essen und einen E-Roller.

Erst Anfang Mai räumten sie ein, das Geld entdeckt zu haben, nachdem sie von ihren Eltern zur Rede gestellt wurden. Sie hatten bemerkt, dass die Kinder über ihre Verhältnisse lebten. Immerhin: Ein Großteil der Einkäufe habe zurückgegeben werden können. Die restlichen rund 1000 Euro seien von den Eltern beglichen worden.

Bei dem Besitzer der Tasche handelte es sich laut Polizeiangaben um einen 62-Jährigen aus Sauerlach.

Strafrechtlich können die Jugendlichen nicht belangt werden, weil sie zum Tatzeitpunkt alle unter 14 Jahre alt waren. Um ein klärendes Gespräch bei der Bundespolizei würden sie aber nicht herumkommen, heißt es.

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version des Textes hieß es, dass es sich um Diebstahl gehandelt habe. Da das Geld aber gefunden wurde, trifft das nicht zu. Wir haben die Stelle angepasst.

bam
Mehr lesen über