Oberhausen Massenschlägerei mit Latten und Stöcken löst Großeinsatz aus

In Oberhausen sind in der Nacht Dutzende Menschen aufeinander losgegangen - einige waren bewaffnet, einige vermummt. Die Polizei hat bereits einen Verdacht, aus welchem Milieu die Täter kommen.


Eine Massenschlägerei mit Dutzenden Beteiligten hat in Oberhausen einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Am Bahnhof in Oberhausen-Sterkrade gingen am späten Montagabend laut Polizei teils vermummte Schläger aufeinander los, unter anderem mit Latten und Stöcken.

An den gewalttätigen Tumulten waren zwischen 70 und 100 Personen beteiligt, wie die Ermittler mitteilten. Beim Eintreffen der Beamten flüchteten die Täter demnach in alle Richtungen. Nach ersten Erkenntnissen wurden zwei Menschen leicht verletzt.

Die Beamten wurden von umliegenden Polizeibehörden sowie von der Bundespolizei, Polizeihunden und einer Hubschrauberbesatzung unterstützt. Demzufolge wurden von zwölf Verdächtigen die Personalien aufgenommen, vier von ihnen seien zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam gekommen.

Die Polizei in Oberhausen richtete wegen des Vorfalls eine Ermittlungskommission ein. Die Beamten sollen Hinweisen nachgehen, wonach die Gewalttäter aus dem Umfeld rivalisierender Hooligangruppen stammen sollen.

mxw/AFP

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.