Attacke in Österreich 65-Jähriger schießt mit Luftgewehr auf Syrer

Offenbar ging es um Krach am Abend - eine Menge Alkohol war beim Täter auch im Spiel: Im österreichischen Kaprun hat ein Mann auf einen syrischen Lokalbetreiber geschossen. Ein Spezialkommando schritt ein.


Erst gab es nur ein Wortgefecht, dann griff der Mann zur Waffe: Mit einem Luftgewehr hat ein 65-jähriger Österreicher am Freitag in Kaprun von seinem Balkon aus auf einen Syrer geschossen. Nach Polizeiangaben blieb der 28-jährige Betreiber eines Lokals unverletzt. Offenbar ging es um eine angebliche Lärmbelästigung.

Der Schütze wurde von einem Spezialeinsatzkommando festgenommen. Zuvor hatten Vermittler vergeblich versucht, den Mann zum Aufgeben zu bewegen. Laut der Zeitung "Krone" habe dieser unter erheblichem Alkoholeinfluss gestanden.

Ein fremdenfeindliches Motiv sei nicht auszuschließen, sagte eine Polizeisprecherin. Nun werde wegen versuchten Mordes ermittelt.

Dem Syrer zufolge, der seit drei Jahren in dem Urlaubsort lebt, hatte der Täter ihn zunächst auf der Straße beschimpft. Dabei ging es den Angaben zufolge um den Ladenschluss des Geschäfts. Diesen habe er nach Beschwerden schon von 23 Uhr auf 21 Uhr vorverlegt - das habe dem Nachbarn aber nicht gereicht. Nach dem Wortwechsel war der 65-Jährige in seine Wohnung gegangen und hatte in Richtung des Mannes geschossen, der vor seinem Lokal saß.

Dabei gingen die Heckscheiben von zwei geparkten Autos zu Bruch. Das Luftgewehr samt Munition hatte der Täter im Schlafzimmer unter der Matratze versteckt.

jok/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.