Schüsse in Oldenburg 65-jähriger Mann tödlich verletzt

Bei einer Schießerei in Oldenburg ist ein Mann getötet worden, ein weiterer wurde schwer verletzt. Noch am Tatort nahm die Polizei einen Tatverdächtigen fest. Führt die Spur ins Rockermilieu?


In einem Oldenburger Geschäftsgebäude sind am Donnerstagabend tödliche Schüsse gefallen. Ein 65 Jahre alter Mann erlag seinen Verletzungen, eine weitere Person musste mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Noch am Abend wurde der Ort des Geschehens abgesperrt und untersucht. Am Tatort wurde ein 38-Jähriger vorläufig festgenommen.

Die Hintergründe sind noch unklar. Die Beamten schließen eine Racheaktion nicht aus. Seit Anfang Juli wird ein 29-jähriger Mann vermisst, zwischen ihm und den Beteiligten des Tötungsdelikts soll es eine verwandtschaftliche Beziehung geben. Ein Polizeisprecher wollte weder bestätigen noch dementieren, dass es sich um eine Fehde im Rockermilieu handele.

Laut Medienberichten sollen sich im Anschluss mehrere Mitglieder einer Rockergruppe am Tatort versammelt haben. Neben dem Mann wird auch noch eine 55-jährige Frau vermisst.

bam



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.