Verurteilter Sprintstar Neue Berufung im Fall Oscar Pistorius

Oscar Pistorius wurde 2016 wegen des Totschlags an seiner Freundin Reeva Steenkamp zu sechs Jahren Haft verurteilt. Nun soll der Fall auf Antrag der Staatsanwaltschaft neu verhandelt werden.

Oscar Pistorius 2016 vor Gericht
REUTERS

Oscar Pistorius 2016 vor Gericht


Die juristische Auseinandersetzung mit dem Fall Oscar Pistorius geht in eine neue Runde. Der frühere südafrikanische Sprintstar wurde 2016 wegen Totschlags zu sechs Jahren Haft verurteilt. Nun soll der Fall auf Antrag der Staatsanwaltschaft neu verhandelt werden.

Am 3. November wird das höchste Berufungsgericht Südafrikas in der Stadt Bloemfontein das zuletzt gegen Pistorius verhängte Strafmaß prüfen, wie der örtliche Nachrichtensender eNCA berichtete. Die Staatsanwaltschaft will dadurch ein höheres Strafmaß erreichen.

Der frühere Sprinter Pistorius hatte am Valentinstag 2013 seine damalige Freundin Reeva Steenkamp erschossen. Nach einer rund drei Jahre langen juristischen Auseinandersetzung wurde Pistorius 2016 in einem Berufungsverfahren wegen Totschlags zu sechs Jahren Haft verurteilt.

Pistorius hatte Steenkamp in seinem Haus mit vier Schüssen durch eine Toilettentür getötet. Er beteuerte, einen Einbrecher hinter der Tür vermutet zu haben. Pistorius waren als Kind beide Beine unterhalb der Knie amputiert worden. Mit Hilfe von Karbon-Prothesen wurde er zu einem weltweit gefeierten Sprinter.

asc/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.