Niedersachsen 45-Jähriger in Osnabrücker Supermarkt erschossen - Verdächtiger stellt sich

Ein 45 Jahre alter Mann ist in einem Supermarkt in Osnabrück erschossen worden. Der mutmaßliche Täter konnte zunächst unerkannt fliehen, stellte sich kurz darauf der Polizei.

Polizisten sichern den Tatort: Im Supermarkt starb ein 45-Jähriger
DPA

Polizisten sichern den Tatort: Im Supermarkt starb ein 45-Jähriger


In einem Osnabrücker Supermarkt ist ein Mann erschossen worden. Der mutmaßliche Schütze sei nach der Tat zunächst geflohen, teilte die Polizei mit. Kurz darauf stellte er sich in Begleitung eines Anwalts jedoch der Polizei und gab eine Waffe ab, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft sagte. Das Motiv für die Tat ist demnach noch unklar, der mutmaßliche Schütze werde vernommen.

Am Vormittag waren mehrere Notrufe eingegangen, wonach in dem Lebensmittelmarkt an der Bundesstraße auf den 45-Jährigen geschossen worden sei. Die Polizei leitete anschließend eine Großfahndung ein.

Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" kaufte das Opfer zusammen mit seiner Frau in dem Geschäft ein. Das Alter des Schützen wird dem Blatt zufolge auf 20 bis 30 Jahre geschätzt.

Erst im Juni hatte die Polizei in Niedersachsen einen Mann festgenommen, der für eine Serie von Überfällen auf Supermärkte verantwortlich sein soll. Bei einer seiner Taten soll er einen 21-jährigen Kunden erschossen haben, der sich ihm in den Weg stellen wollte.

apr/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.