»Unrühmliches Jubiläum« Mann fliegt nach fast 40 Jahren mit gefälschtem Führerschein auf

Ein Behördenmitarbeiter wurde misstrauisch, als er den Lappen sah: Ein 66-Jähriger besaß offenbar jahrelang einen unechten Führerschein. Doch die entscheidende Frage ist noch ungeklärt.
Polizeifoto des Führerschein: Eine »Blanko-Fälschung«?

Polizeifoto des Führerschein: Eine »Blanko-Fälschung«?

Foto: Polizeiinspektion Osnabrück

Die Polizei spricht von einem »unrühmlichen Jubiläum«: Ein 66-Jähriger war offenbar jahrzehntelang im Besitz eines gefälschten Führerscheins. Der Verdächtige flog dank eines aufmerksamen Behördenmitarbeiters der Stadt Osnabrück auf, wie aus einer Polizeimeldung  hervorgeht.

Demnach wollte der Mann seinen Schein zu einem aktuellen EU-Kartenführerschein umschreiben lassen. Der Schein wurde angeblich am 15. Februar 1982 ausgestellt.

Er habe seinen Lappen an die Führerscheinstelle der Stadt Osnabrück geschickt. Dem Sachbearbeiter seien »Unstimmigkeiten« an dem Dokument aufgefallen. Was seinen Verdacht weckte, konnte die Polizei auf Anfrage nicht sagen.

Anruf in Göppingen

Der Osnabrücker Mitarbeiter habe in Göppingen angerufen, wo der Schein angeblich ausgestellt worden war. Doch die Führerscheinnummer war der Behörde in Baden-Württemberg nicht bekannt.

Ein Dokumentenprüfer der Polizei Osnabrück prüfte den Schein. Es handelt sich nach seiner Einschätzung um eine »Blanko-Fälschung«, der graue Vordruck sei also original, das Papier aber nie von einer Behörde ausgefüllt und besiegelt worden.

Gegen den Besitzer wird nun wegen Urkundenfälschung und Missbrauchs von Ausweispapieren ermittelt. Ungeklärt ist bislang, ob der Mann je gefahren ist.

jpz/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.