SPIEGEL ONLINE

Tschechien Mehrere Menschen in Krankenhaus getötet - Verdächtiger ist tot

Bei einem Amoklauf sind im Wartezimmer einer tschechischen Klinik sechs Menschen getötet worden. Auf der Flucht vor der Polizei nahm sich der mutmaßliche Täter das Leben. Sein Motiv ist weiter unklar.

Nach einem tödlichen Angriff in einem Krankenhaus in Ostrava hat die Polizei den mutmaßlichen Schützen gefunden. Er habe sich während des Zugriffs in den Kopf geschossen, teilte die Polizei auf Twitter mit. Es handle sich um einen 42-Jährigen. Innenminister Jan Hamacek sagte im Fernsehen, der Verdächtige sei tot.

Der Mann soll zuvor im Universitätsklinikum sechs Menschen erschossen und mehrere schwer verletzt haben. Nach Angaben von Ministerpräsident Andrej Babis schoss der Schütze in einem Warteraum auf Patienten. Babis sprach von einer "großen Tragödie".

Die Hintergründe der Tat sind unklar. "Wir wissen nicht, was die Motive dieses Menschen waren", sagte der Ministerpräsident. Er gehe davon aus, dass es die Tat eines möglicherweise psychisch kranken Einzeltäters gewesen sei und keine allgemeine Bedrohungslage in Tschechien vorliege.

"Wir sind alle nervös"

Mitarbeiter der Klinik wurden angewiesen, ihre Abteilungen nicht zu verlassen. "Wir sind alle nervös", sagte eine Medizinerin der Agentur CTK. Das Krankenhaus wurde geschlossen, neue Patienten nicht aufgenommen. Die Verwaltungsregion Mährisch-Schlesien setzte einen Krisenstab ein.

Die Universitätsklinik in der Industriestadt hat rund 1200 Betten. Ostrava ist mit rund 290.000 Einwohnern die drittgrößte Stadt Tschechiens und liegt an der Nordostgrenze des Landes.

jpz/Reuters
Mehr lesen über Verwandte Artikel