Fotostrecke

Pennsylvania: US-Ermittler fahnden nach Polizistenmörder

Foto: AP Photo/The Scranton Times-Tribune, Butch Comegys

Pennsylvania US-Ermittler fahnden nach Polizistenmörder

Fünf Tage nach dem Mord an einem Polizisten im Bundesstaat Pennsylvania hält sich der mutmaßliche Täter noch immer versteckt. Der Mann soll militärisch ausgebildet sein und einen "Massenmord" angekündigt haben.

Harrisburg - Ermittler im US-Bundesstaat Pennsylvania fahnden seit Tagen mit Hochdruck nach einem Mann, der einen Polizisten erschossen und einen weiteren schwer verletzt haben soll. Mehr als 150 Einsatzkräfte suchten auch am Mittwoch erfolglos nach dem 31-jährigen Eric F., der schwer bewaffnet sein soll und auch für die Bevölkerung eine Gefahr darstellen könnte. Vermutlich hege er einen Groll gegen die Strafverfolger, sagte ein Sprecher der Polizei.

Eric F. gehört demnach zu einer "militärischen Simulationsgruppe", deren Mitglieder osteuropäische Soldaten spielen. Nähere Angaben machte der Polizeisprecher nicht. F. habe seine Rolle offenbar auch in der Realität übernommen und spiele sie nun weiter. Es wird vermutet, dass der Verdächtige von Militär oder Polizei ausgebildet wurde und sich so seit Tagen versteckt halten kann.

Bei einem Angriff am Freitagabend waren im ländlichen Nordosten von Pennsylvania ein 38-jähriger Polizist getötet und ein weiterer verletzt worden. Der Angreifer konnte entkommen. Die Polizei suchte das dicht bewaldete Gebiet nahe dem betroffenen Kasernengelände vergeblich ab. Wegen der anhaltenden Gefahr fiel in zwei Schulbezirken in Pennsylvania am Mittwoch der Unterricht aus. Nach Angaben der Polizei soll der Verdächtige gedroht haben, weitere Strafverfolger zu töten. Er habe von einem "Massenmord" gesprochen.

rls/AP/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.