Getöteter Kriminalreporter Polizei fasst zwei Verdächtige im Fall de Vries

Er wurde am helllichten Tage in Amsterdam niedergeschossen: Ermittler haben im Fall des getöteten niederländischen Kriminalreporters Peter R. de Vries zwei weitere Männer festgenommen.
Journalist de Vries (Archivbild)

Journalist de Vries (Archivbild)

Foto: via www.imago-images.de / imago images/ANP

Fast ein Jahr nach dem Mord am niederländischen Crime-Reporter Peter R. de Vries in Amsterdam haben Ermittler zwei weitere Verdächtige festgenommen. Damit gibt es insgesamt fünf Verdächtige in dem Komplex.

Ein 27 Jahre alter Mann sei auf der Karibikinsel Curaçao gefasst worden und ein 26-Jähriger in Spanien, teilte die Staatsanwaltschaft am Dienstag mit. Beide seien Niederländer. Zu den genauen Vorwürfen gegen die Männer machten die Ermittler keine Angaben.

Peter de Vries galt als der prominenteste Kriminalreporter des Landes. Im Juli 2021 war er auf offener Straße niedergeschossen worden. Neun Tage später erlag er seinen Verletzungen. Er wurde 64 Jahre alt.

Kurz nach dem Anschlag wurden zwei Männer festgenommen. Sie stehen bereits in Amsterdam vor Gericht. Ihnen droht eine lebenslange Freiheitsstrafe.

Am Montag war zudem ein mutmaßlicher Hintermann gefasst worden. Der 27-Jährige soll laut den Ermittlern den Tätern auf einem verschlüsselten Handy Anweisungen zu dem Mord erteilt haben.

Der 27-jährige vorbestrafte Mann soll nach Medienberichten eine direkte Verbindung zu einer berüchtigten Drogenbande haben. Ermittler gehen davon aus, dass der Chef der Bande, Ridouan Taghi, Auftraggeber des Mordes an de Vries war.

De Vries war Vertrauensperson des Kronzeugen, der Taghi und seine Bande vor Gericht schwer belastet. Zuvor waren auch bereits der Bruder und der Anwalt des Kronzeugen ermordet worden (lesen Sie hier mehr zu den Hintergründen).

jpz/dpa/AP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.