Phantom-Jagd Meistgesuchter Bankräuber Spaniens geschnappt

Er soll mehr als 30 Banken ausgeraubt und drei Polizisten getötet haben: In Portugal ist Spaniens meistgesuchter Bankräuber verhaftet worden. Er galt als Phantom, weil er seine Maskierungen stetig änderte. Die, die ihn jagten, nannten ihn El Solitario, Einzelgänger.


Madrid - Die Festnahme sei in der Küstenstadt Figueira da Foz 200 Kilometer nördlich der Hauptstadt Lissabon erfolgt, berichtete ein Polizeisprecher. El Solitario war laut Polizei dafür bekannt, die Banken mit falschem Bart, Perücke und einer Metallkrücke in der Hand zu betreten. Unter einer dicken Jacke hielt er eine Maschinenpistole versteckt.

Obwohl er sein Aussehen mit Hilfe langhaariger Perücken beständig änderte, schätzt die Polizei sein Alter zwischen 40 und 50 Jahre. Die Beamten gehen auch davon aus, dass der Verbrecher unter mehreren Schichten dicker Kleidung seine eigentlich schlanke Statur zu verstecken versuchte.

Details gab die Polizei noch nicht bekannt.

jjc/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.