Vorfall in den USA Schüsse treffen Baby in fahrendem Auto

Die Stiefmutter am Steuer bekam nichts mit: Im Osten der USA haben vier Kugeln einen Säugling getroffen, der auf der Rückbank eines Autos saß. Die Polizei hat bereits einen Verdacht, woher die Schüsse kamen.


In der US-Metropole Philadelphia ist ein elf Monate altes Baby unter noch ungeklärten Umständen im Auto seiner Stiefmutter von vier Kugeln getroffen und lebensgefährlich verletzt worden. Die Frau habe während der Fahrt zwar Schüsse gehört, aber weiter nichts bemerkt, berichtete unter anderem der Sender ABC unter Berufung auf die Polizei.

Erst mehrere Häuserblocks weiter habe sich die Frau im Sitz umgedreht und erkannt, dass das Kind blutüberströmt auf dem Rücksitz lag. Die Ärzte kämpften Medienberichten zufolge noch am Abend um das Leben des Kindes.

Erste Ermittlungen der Polizei führten ins Leere. Möglicherweise besteht laut ABC aber ein Zusammenhang mit einer Schießerei in der Nähe, in deren Verlauf knapp eine Stunde zuvor drei Männer verletzt wurden.

mxw/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.