Zufallsfund bei Kontrolle in NRW Polizei findet 83.900 Euro im Handschuhfach

Der Fahrer machte »widersprüchliche Angaben«: An der deutsch-niederländischen Grenze haben Bundespolizisten zahlreiche Banknoten im Wagen eines 58-Jährigen gefunden. Die Herkunft des Geldes? Unklar.
Reichtum im Handschuhfach: Jetzt wird ermittelt

Reichtum im Handschuhfach: Jetzt wird ermittelt

Foto: Bundespolizei

Zehntausende Euro in bar hat die Polizei bei einer Kontrolle auf der Autobahn 61 in Nordrhein-Westfalen im Handschuhfach eines Autos gefunden. Wie die Bundespolizei mitteilte, entdeckten die Beamten das Bargeld, das in einem Briefumschlag steckte, bei Nettetal nahe der Grenze zu den Niederlanden im Auto eines 58 Jahre alten Mannes.

Die insgesamt 83.900 Euro wurden demzufolge sichergestellt. Wie auf einem von der Polizei verbreiteten Foto zu sehen ist, handelte es sich unter anderem um stapelweise 50- und 100-Euro-Scheine.

Woher die Scheine stammen, sollen nun die Ermittlungen klären. Der 58-Jährige machte laut Polizei auf Nachfrage »widersprüchliche Angaben« zur Herkunft des Geldes. Mehr als 10.000 Euro in bar müssen den Angaben zufolge bei der Ein- und Ausreise nach Deutschland angegeben werden.

mxw/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.