400 Beamte im Einsatz Razzien in Hamburger Shisha-Bars

In mehreren Shisha-Bars in Hamburg haben Polizei und Zoll eine großangelegte Razzia durchgeführt. Medienberichten zufolge mussten einige von der Feuerwehr belüftet werden.

Beamte von Zoll, Polizei und Steuerfahndung durchsuchen eine Shisha-Bar.
DPA

Beamte von Zoll, Polizei und Steuerfahndung durchsuchen eine Shisha-Bar.


In Hamburg haben Zoll und Polizei bei einer großangelegten Aktion Shisha-Bars kontrolliert. Es gehe in erster Linie darum, ob in den Bars mit unversteuertem Tabak gehandelt werde, sagte eine Sprecherin des Hauptzollamts Hamburg. "Wir sind mit knapp 400 Mann im Einsatz."

Der Zoll werde unterstützt von Polizei, Finanzbehörde, Gewerbeamt und Feuerwehr. Wie viele Shisha-Bars kontrolliert wurden, sagte die Sprecherin noch nicht. Die Aktion lief am späten Abend noch. "Es hat erste Zuwiderhandlungen in Bezug auf das Steuerrecht gegeben", sagte sie weiter.

Wie die "Hamburger Morgenpost" berichtet, haben die Beamten auch den CO-Wert in den Bars gemessen. Bei einer zu hohen Konzentration von Kohlenmonoxid besteht die Gefahr, ohnmächtig zu werden. (Lesen Sie hier, warum das Gas so gefährlich ist.) Wie die Zeitung berichtet, musste bei einigen Lokalen die Feuerwehr anrücken, um die Räumlichkeiten zu belüften.

Weitere Details zu den Razzien sollen am Freitag bekanntgegeben werden.

tin/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.