Salt Lake City Polizist schießt während Prozess auf Angeklagten

Mit einem Stift soll er einen Zeugen während eines Prozesses angegriffen haben - da eröffnete ein Polizist das Feuer auf den Angeklagten. Der 25-Jährige starb im Krankenhaus. Er soll vor sieben Jahren auf zwei andere Polizisten geschossen haben.

Absperrungsband vor dem Gebäude: Mehrere Schüsse abgegeben
DPA/AP

Absperrungsband vor dem Gebäude: Mehrere Schüsse abgegeben


Salt Lake City - Blutiger Zwischenfall im neuen Gerichtsgebäude in Salt Lake City: Ein Polizist hat dort das Feuer auf einen Angeklagten eröffnet. Bis zu sechs Schüsse soll er abgegeben haben, mehrere davon sollen den 25-Jährigen in der Brust getroffen haben, berichtet unter anderem die Zeitung "Salt Lake Tribune". Der Getroffene wurde sofort in ein Krankenhaus gebracht und starb wenige Stunden später, wie das FBI mitteilte.

Anlass für die tödlichen Schüsse soll demnach das Verhalten des Angeklagten gewesen sein. Der sei einen Zeugen während des Prozesses in einer "aggressiven und drohenden Art und Weise" mit einem Stift in der Hand angegangen, heißt es in der FBI-Mitteilung weiter. Der Mann blieb unverletzt. Eine Sprecherin des Gerichts sagte, die Anwesenden in dem Raum seien nach dem Vorfall entsetzt und traurig gewesen.

Dem Angeklagten war vorgeworfen worden, zwischen 2002 und 2007 an mehreren Raubüberfallen beteiligt gewesen zu sein. Er war nach Überzeugung der Staatsanwaltschaft Mitglied einer Gang und soll vor knapp sieben Jahren auf zwei Polizisten geschossen haben.

vks/dpa/AP

Mehr zum Thema


insgesamt 28 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Thunder79 22.04.2014
1. lasst mich raten,
aber der Mann war Schwarz, anders lässt sich dieses unverhältnismäßige und völlig unnötige Reaktion des Polizisten nicht erklären, dass er den Angeklagten mit Kulli in der Hand mit 6 (!) Schüssen erschießt! Ich würde den Polizist wegen Mordes verurteilen. Armes Amerika.
Join_Me 22.04.2014
2.
Zitat von sysopDPA/APMit einem Stift soll er einen Zeugen während eines Prozesses angegriffen haben - da eröffnete ein Polizist das Feuer auf den Angeklagten. Der 25-Jährige starb im Krankenhaus. Er soll vor sieben Jahren auf zwei andere Polizisten geschossen haben. http://www.spiegel.de/panorama/justiz/polizist-schiesst-auf-angeklagten-in-gerichtsgebaeude-a-965437.html
Nicht das ich um einen Schuldigen trauern würde (falls er schuldig war, er war nicht verurteilt!), aber 6 Schüsse in die Brust, wenn jemand mit einem Stift bewaffnet ist? So nah kann der dem Zeugen gar nicht gewesen sein, wenn der Polizist 6x in die Brust getroffen hat. Rache für die ermordeten Polizisten halte ich für eher wahrscheinlich.
jkleinmann 22.04.2014
3. Richtig so!
Bevor der Angeklagte jemandem mit dem Stift weh getan hätte!?
tomdabassman 22.04.2014
4. Polizist erschießt Polizistenmörder
- honi soit qui mal y pense. So wie das hier suggeriert wird hätte er den Angeklagten nötigenfalls auch wegen Nasebohrens getötet. Welche Stafe erwartet ihn nun? Wenn der Täter schwarz war. wohl gar keine.
cinrevo 22.04.2014
5. Und...
wahrscheinlich war er schwarz!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.