Potsdam Mann nach Säureangriff schwer verletzt

In Potsdam hat ein Unbekannter einem Radfahrer Säure ins Gesicht geschüttet. Das Opfer stürzte, konnte sich aber noch selbst in ein Krankenhaus begeben.

Am Mittwochmorgen hat ein unbekannter Täter einen Radfahrer am Rande eines Parks in Potsdam mit Säure verätzt. Der Mann habe dem Opfer einen Becher Säure ins Gesicht geschüttet, teilte die Polizei mit. Um was für eine Flüssigkeit es sich handelte, sei noch unklar.

Laut Polizei stürzte der Radfahrer nach der Attacke, konnte sich aber noch selbstständig in ein Krankenhaus begeben und wurde anschließend in eine Spezialklinik verlegt. Die Ermittler untersuchten den Tatort.

Gegen den Tatverdächtigen liegt eine Strafanzeige wegen des Verdachts der schweren Körperverletzung vor. Über die Motive und Hintergründe des Angriffs ist bislang nichts bekannt. Der Verdächtige soll 1,85 Meter groß und dunkel gekleidet gewesen sein. Die Ermittlungen laufen.

fek
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.
Merkliste
Speichern Sie Ihre Lieblingsartikel in der persönlichen Merkliste, um sie später zu lesen und einfach wiederzufinden.
Jetzt anmelden
Sie haben noch kein SPIEGEL-Konto? Jetzt registrieren