Prozess 45-Jähriger wollte Bekannte als Hexe verbrennen

Weil er im Wahn die Freundin seines Bruders anzünden wollte, muss sich ein 45-jähriger Mann vor einem Gericht in Trier verantworten. Ihm wird Körperverletzung und versuchte schwere Brandstiftung vorgeworfen. Der Mann war erst im letzten Augenblick an seiner Tat gehindert worden.


Trier - Laut Anklage habe der Mann seine Bekannte verbrennen wollen, weil er in ihr eine Hexe gesehen habe. Ihm wird unter anderem vorgeworfen, im Dezember 2004 etwa 60 Liter Benzin auf den Rasen vor dem Haus der Frau in Rheinland-Pfalz geschüttet zu haben, um das Gebäude in Brand zu setzen. "Das war ein Aussetzer", sagte der Beschuldigte am ersten Verhandlungstag vor dem Landgericht Trier. "Ich kann mir das selbst alles nicht erklären." Laut Gutachten leidet der Angeklagte unter religiösen Wahnvorstellungen.

Bevor der Mann das Benzin entzünden konnte, soll er von seinem Bruder überwältigt worden sein. Ein anderes Mal soll der Beschuldigte der Frau ins Gesicht geschlagen und sie an den Haaren gezogen haben.

Die Staatsanwaltschaft hat angekündigt, die Unterbringung des Mannes in einem psychiatrischen Krankenhaus zu beantragen. Die Verteidigung will dagegen die Entlassung des Mannes aus der Klinik erreichen, damit er zu Hause behandelt werden kann. Er sehe in der Freundin seines Bruders nun auch keine Hexe mehr, gab der Angeklagte zu Protokoll.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.