Neue Spur Polizei sucht RAF-Trio in den Niederlanden

Seit rund 25 Jahren leben drei ehemalige RAF-Terroristen im Untergrund. Nun fahnden die Ermittler nicht mehr nur in Deutschland, sondern auch im benachbartem Ausland.

Burkhard Garweg, Ernst-Volker Wilhelm Staub, Daniela Klette (Alterssimulation des BKA)
DPA/ BKA

Burkhard Garweg, Ernst-Volker Wilhelm Staub, Daniela Klette (Alterssimulation des BKA)


Auf der Suche nach den untergetauchten ehemaligen RAF-Terroristen haben die Ermittler die Fahndung auf die Niederlande ausgeweitet. "Aufgrund einer weiteren Spur gehen die Ermittler davon aus, dass sich das RAF-Trio auch in den Niederlanden aufhalten könnte", sagte ein Sprecher des Landeskriminalamtes Niedersachsen.

Nach niederländischen Medienberichten hält es die dortige Landespolizei für möglich, dass die drei sich in einem abgelegenen Bauernhof einquartiert haben, anonym in einer Stadt leben oder ständig ihren Wohnort wechseln und sich den Anschein von Touristen geben.

Die Ex-RAF-Mitglieder Ernst-Volker Staub, Burkhard Garweg und Daniela Klette sollen in Norddeutschland zuletzt mehrere Raubüberfälle begangen haben, etwa auf Geldtransporter bei Bremen und in Wolfsburg. Sie leben seit etwa 25 Jahren in unbekannten Verstecken.

Als jüngste Taten werden ihnen Raubüberfälle auf einen Geldtransporter und ein Möbelhaus in Cremlingen zugeschrieben. Allein bei dem Überfall auf den Geldtransporter haben die drei Täter Ende Juni offenbar weit über 600.000 Euro erbeutet.

msc/dpa

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.