Großrazzia in Spanien Ermittlern gelingt Schlag gegen chinesische Mafia-Banden

Die Ermittlungen begannen bereits vor zwei Jahren, nun schlug die spanische Polizei zu: Bei landesweiten Razzien gegen chinesische Mafia-Banden haben die Fahnder Dutzende Verdächtige festgenommen - darunter einen Stadtrat und einen Porno-Darsteller.

Polizeieinsatz gegen chinesische Mafia-Banden in Spanien: Dutzende Festnahmen
DPA

Polizeieinsatz gegen chinesische Mafia-Banden in Spanien: Dutzende Festnahmen


Madrid - Die Aktion soll eine der größten dieser Art in der spanischen Kriminalgeschichte gewesen sein: Bei einer landesweiten Großrazzia gegen chinesische Mafia-Banden hat die Polizei Dutzende Verdächtige festgenommen. Der zuständige Ermittlungsrichter stellte insgesamt 108 Haftbefehle wegen des Verdachts der Geldwäsche, der Erpressung, des illegalen Glücksspiels, der Prostitution und der Bestechung aus.

Mehr als 300 Einsatzkräfte waren an den Aktionen beteiligt. Wie die Polizei weiter mitteilte, wurden bei der "Operación Emperador" (Operation Kaiser) fast 60 Gesuchte in Madrid, Barcelona und anderen spanischen Städten dingfest gemacht.

Die Festgenommenen stammten überwiegend aus China. Unter ihnen befindet sich den Angaben zufolge aber auch ein Stadtrat aus Fuenlabrada. Nach einem Bericht der Zeitung "El Pais" wurden auch ein Porno-Darsteller und seine Schwester in gewahrsam genommen. Ihnen würden Finanzdelikte vorgeworfen, hieß es.

Dem Bericht zufolge sollen die Banden Hunderte Millionen Euro gewaschen haben. Sie sollen illegal erwirtschaftete Gelder nach China geschafft oder in Steueroasen transferiert haben.

wit/aar/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.