Extremismus "Druide" im Visier der Ermittler

Ein Rechtsextremist soll im Internet zum Mord an politischen Gegnern aufgerufen haben: Walter Lübcke solle "kein Einzelfall bleiben". Nun hat sich nach SPIEGEL-Informationen die Staatsanwaltschaft eingeschaltet.

Karl Burghard B.: "Zeit der aktiven Notwehr gekommen"
YouTube

Karl Burghard B.: "Zeit der aktiven Notwehr gekommen"


Die Staatsanwaltschaft Karlsruhe prüft neue Ermittlungen gegen Karl Burghard B., der als selbst ernannter Druide "Burgos von Buchonia" wiederholt durch rechtsextreme Umtriebe aufgefallen war. Im sozialen Netzwerk VK, einer bei Neonazis beliebten Internetplattform aus Russland, soll er zum Mord an politischen Gegnern aufgerufen haben.

Titelbild
Mehr dazu im SPIEGEL
Heft 28/2019
Carola Rackete über die dramatische Rettungsfahrt ihrer "Sea-Watch 3"

Es sei "die Zeit der aktiven Notwehr gekommen", hieß es am Dienstag in einem unter B.s Künstlernamen verfassten Eintrag. "Täter und Helfer, Beschützer und Nutznießer" einer angeblichen "Invasion " krimineller Einwanderer nach Deutschland müssten "sucsessive getötet werden".

Auch im Fall Lübcke aufgefallen

Bereits im Juni hatte "Burgos von Buchonia" über VK den Mord am Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke begrüßt und zu Angriffen auf Kommunalpolitiker, deren Familien sowie Journalisten aufgerufen. Der Mord an Lübcke dürfe "kein Einzelfall bleiben"; "Deutschfeinde" würden "ab jetzt hingerichtet". Der Kasseler Regierungspräsident Lübcke war am 2. Juni erschossen worden. Der Generalbundesanwalt geht von einem rechtsextremen Hintergrund aus.

Der 69-jährige B. ist der Justiz einschlägig bekannt. 2017 ermittelte die Bundesanwaltschaft gegen ihn und fünf mutmaßliche Komplizen wegen des Verdachts der Bildung einer rechtsterroristischen Vereinigung (SPIEGEL 5/2017). Der Terrorverdacht gegen die Gruppe ließ sich damals nicht belegen. Ende Februar 2019 wurden Karl Burghard B. und drei weitere Beschuldigte stattdessen von der Staatsanwaltschaft Karlsruhe angeklagt. Die Vorwürfe lauten unter anderem Volksverhetzung, unerlaubter Erwerb von Munition und Herstellen von Schusswaffen. Über die Zulassung der Anklage muss nun das Landgericht Mannheim entscheiden.

B.s Verteidiger wollte weder etwas zu den Vorwürfen der Staatsanwaltschaft sagen noch zur Frage, ob sein Mandant die aktuellen Mordaufrufe im Internet verfasst hat. Mit Blick auf das laufende Verfahren wolle man sich derzeit nicht äußern.

Dieses Thema stammt aus dem neuen SPIEGEL-Magazin - am Kiosk erhältlich ab Samstagmorgen und immer freitags bei SPIEGEL+ sowie in der digitalen Heft-Ausgabe.

Was im neuen SPIEGEL steht und welche Geschichten Sie bei SPIEGEL+ finden, erfahren Sie auch in unserem kostenlosen Politik-Newsletter DIE LAGE, der sechsmal in der Woche erscheint - kompakt, analytisch, meinungsstark, geschrieben von den politischen Köpfen der Redaktion.

hoe, srö, wow



insgesamt 40 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
aggro_aggro 05.07.2019
1. Sofort verhaften
"Täter, Helfer, Beschützer müssen getötet werden" So ein Aufruf als bekannte Person in der Szene muss sofort zu Polizeimaßnahmen führen. Innerhalb von Minuten muss die Polizei vor Ort sein. Drogen, Demenz, Fremde am PC dürfen hier keine Ausrede sein, der Typ und sein Netzwerk gehören ins Gefängnis oder in Observation.
deka88 05.07.2019
2.
Warum dürfen solche Leute frei rumlaufen? Mitterweile habe ich mehr Angst vor einigen biodeutschen mit schizophreniehintergrund als vor den kriminellsten Migranten die angeblich mordent und plündernd durch die Republik ziehen. Ein Zeitungsartikel über Reichsbürger, die Asyl in Russland suchen, macht da zumindest Hoffnung!
a.vollmer 05.07.2019
3. Er zieht den Zorn der Götter auf sich
Wer sich als Druide bezeichnet und zur Gewalt gegen Mildtätige aufruft, der ruft den Zorn des Sucellus auf sich herab. Er muss aufpassen, dass sich nicht die Erde unter ihm auftut oder der Himmel auf ihn stürzt.
claus7447 05.07.2019
4. Es erscheint der Eindruck ....
... das in der rechten Szene einige Leute massive Bewusstseinsveränderungen haben! Die Aussagen auf der Pegida Veranstaltung waren äusserst erschreckend. Un dann werden da Plakate hochgehalten mit dem Text "Aufstand der Anständigen!" Es kommt mir vor es ist der Aufstand der Geist- und Hirnlosen. Nur gut dass man dann gleichzeitig liest https://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-in-sachsen-landeswahlausschuss-streicht-landeslisten-zusammen-a-1276009.html Es wurde ja schon kolportiert, dass bei der AfD nicht die hellsten Kerzen am Baum brennen -es wird jeden Tag neu bewiesen. https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.afd-chefideologe-marc-jongen-der-mann-der-die-kultur-entsiffen-will.3653d549-4e36-47e5-8130-6a717f8c961f.html?reduced=true
Little_Nemo 05.07.2019
5. Wohl zuviel vom Zaubertrank genascht
Miraculix ist auch nicht mehr was er mal war. Selten hat einer dieser rechten Spinner seine geistige Verwirrung so offen nach außen gekehrt wie dieser Comic-Druide hier, der dieser in letzter Zeit grassierenden Massenpsychose rückwärtsgewandter, rechter Weltflucht und Wirklichkeitsverleugnung ein besonders bizarres Gesicht verleiht. Ein interessantes Phänomen übrigens. Ich frage mich zunehmend ob jemals jemand daran gedacht und damit gerechnet hat, dass auch psychische Störungen mal epi-, wenn nicht gar pandemisch werden könnten, und wie man damit fertig werden soll, wenn total durchgeknallt zur zumindest statistischen Normalität werden sollte. So weit sind wir wohl zum Glück noch nicht ganz. Aber einen bitteren Vorgeschmack geben uns die derzeitigen Ereignisse bereits. Erinnert schon manchmal frappierend an Zombie-Apocalypse. Wird die Psychiatrie einer solchen Herausforderung jemals gewachsen sein können?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.