Rekordverdächtig Schmuggler schluckt 151 Päckchen Kokain

Da waren sogar die Rauschgiftfahnder beeindruckt: In einem Zug in Baden-Württemberg nahmen Polizisten einen Verdächtigen fest. Bei einer Untersuchung stellten sie fest: Der Mann hatte 1,7 Kilogramm Kokain in seinem Magen.


Eimeldingen - Um die Drogen unbemerkt transportieren und mehr oder minder bequem wieder ausscheiden zu können, hatte der Mann 151 Päckchen Kokain geschluckt. In Eimeldingen im Kreis Lörrach wurde der 43-Jährige von der Polizei festgenommen, teilte das Zollfahndungsamt Stuttgart am Donnerstag mit.

Die Ermittler hatten den Mann Mitte März im Zug von Freiburg nach Basel kontrolliert. Nach dem positiven Rauschgifttest offenbarte eine Röntgenuntersuchung den gefährlichen Mageninhalt, den der Mann unter Aufsicht ausscheiden musste. Laut eigenen Angaben wollte er die Drogen von Köln in die Schweiz bringen. Das Amtsgericht Lörrach erließ Haftbefehl.

ala/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.