Pfeil nach rechts

Prozess im Fall "Revolution Chemnitz" Der denkwürdige Auftritt des Verfassungsschutzchefs

Im "Revolution Chemnitz"-Prozess stellt sich die Frage: Warum hatte der sächsische Verfassungsschutz keine Ahnung von den Plänen der Neonazis? Viele Erkenntnisse konnte der Behördenpräsident nicht preisgeben.
Aus Dresden berichtet Julia Jüttner
Das Landgericht in Dresden

Das Landgericht in Dresden

Sebastian Kahnert/ picture alliance/ dpa
Gordian Meyer-Plath (Archiv): Präsident des sächsischen Verfassungsschutzes

Gordian Meyer-Plath (Archiv): Präsident des sächsischen Verfassungsschutzes

DPA