Rheinland-Pfalz Stadtangestellter soll Kolleginnen auf Toilette gefilmt haben

Ein Mann soll im rheinland-pfälzischen Bendorf seine Kolleginnen von der Stadtverwaltung heimlich auf der Toilette gefilmt haben. Dazu installierte er offenbar mehrmals eine kleine Kamera. Vier gefilmte Frauen sind bislang identifiziert.


Bendorf - Die Staatsanwaltschaft Koblenz ermittelt gegen einen Bediensteten der Stadtverwaltung Bendorf in Rheinland-Pfalz. Der Mann soll eine versteckte Kamera auf der Damentoilette installiert und damit heimlich Kolleginnen gefilmt haben. Die Damentoilette liegt in der Nähe seines Büros im Gebäude der Stadtverwaltung.

Der Mann ist vom Dienst freigestellt. Er steht im Verdacht, von Herbst 2012 bis Januar 2013 etwa zehnmal vorübergehend eine kleine Kamera installiert zu haben. Die "Rhein-Zeitung" berichtet, er sei aufgeflogen, weil seine Filmchen auf seinem Dienstcomputer gespeichert waren. Bendorfs Bürgermeister Michael Syré sagte dem Blatt, die Toilette sei nur für Mitarbeiterinnen zugänglich gewesen und nicht etwa für Bürgerinnen.

Vier Opfer sind laut Staatsanwalt inzwischen identifiziert worden und wissen von den Aufnahmen. "Sie prüfen derzeit noch, ob sie einen Strafantrag stellen wollen", sagte ein Sprecher. Die Ermittlungen laufen wegen einer möglichen Verletzung des sogenannten höchstpersönlichen Lebensbereichs mittels Bildaufnahmen.

ulz/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.