Rheinland-Pfalz Polizei fasst mutmaßlichen Drogenkurier mit etwa 100.000 Ecstasy-Pillen

Er wollte offenbar Drogen in die Türkei schmuggeln: Auf einem Rastplatz in Trier ist ein Mann mit einer riesigen Menge Ecstasy festgenommen worden. Der entscheidende Hinweis kam von einem Lkw-Fahrer.

Die Polizei in Trier hat rund 40 Kilogramm Ecstasy sichergestellt
Polizeipräsidium Trier

Die Polizei in Trier hat rund 40 Kilogramm Ecstasy sichergestellt


Ein 41-Jähriger hat offenbar etwa 100.000 Ecstasy-Pillen nach Rheinland-Pfalz geschmuggelt. Die Beamten konnten den Mann durch die Hilfe eines Lastwagenfahrers festnehmen, wie die Polizei in Trier mitteilte. Demnach nahm der Fahrer, der auf dem Weg in die Türkei war, den 41-Jährigen in den Niederlanden in seinem Laster mit.

Bei einer Rast in einem Industriegebiet in Trier am Montagmorgen habe der Fahrer einen Blick in die beiden Sporttaschen des Mannes geworfen und 39 Kilogramm Ecstasy in grünen und gelben Pillen entdeckt. Der Lastwagenfahrer alarmierte die Polizei, die den mutmaßlichen Drogenkurier kurz darauf festnahm.

Das Rauschgift sollte offenbar aus den Niederlanden in die Türkei geschmuggelt werden. Der 41-Jährige sitzt in Untersuchungshaft. Der Lastwagenfahrer konnte nach seiner Vernehmung weiterfahren. Die Polizei versucht nun herauszufinden, woher die Drogen kommen.

bam/AFP

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.