Verschärfte Sicherheitsregeln Rock im Park verbietet Rucksäcke und Taschen

Rammstein, System of a Down und Die Toten Hosen treten bei Rock im Park auf. Nun hat der Veranstalter kurzfristig die Sicherheitsmaßnahmen verschärft - und zwar deutlich.

Einlasskontrolle bei Rock im Park (im Juni 2015)
DPA

Einlasskontrolle bei Rock im Park (im Juni 2015)


Nach dem Terroranschlag mit 22 Toten in Manchester verschärfen die Veranstalter des Musikfestivals Rock im Park die Sicherheitsmaßnahmen. Den Besuchern ist es laut einem Hinweis auf der Homepage nun untersagt, Taschen, Rucksäcke und "Behältnisse aller Art" auf das Festivalgelände mitzunehmen.

"Sämtliche nicht erforderlichen Gegenstände und Utensilien sollten unbedingt zu Hause, auf den Campingplätzen oder im Auto zurückgelassen werden", heißt es auf der Website.

Schon im vergangenen Jahr hatten die Veranstalter die Sicherheitsvorkehrungen verstärkt. Rock im Park findet vom 2. bis 4. Juni in Nürnberg statt, unter anderem treten die Bands Rammstein, System of a Down und Die Toten Hosen auf.

mxw/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.