19 Tonnen in einem Jahr Fahnder entdecken Rekordmengen Kokain im Rotterdamer Hafen

Dreimal so viel wie im Vorjahr: 2018 haben Fahnder im Hafen von Rotterdam insgesamt 19 Tonnen Kokain gefunden. Besonders viele Drogen zogen die Ermittler zur Weihnachtszeit aus dem Verkehr.

Kokainfund im Hafen von Rotterdam (Archivbild von 2016)
DPA

Kokainfund im Hafen von Rotterdam (Archivbild von 2016)


Niederländische Fahnder haben im vergangenen Jahr im Rotterdamer Hafen eine Rekordmenge Kokain sichergestellt. Insgesamt wurden rund 19 Tonnen der Droge gefunden, etwa dreimal so viel wie im Vorjahr. Das teilte die Staatsanwaltschaft in der Hafenstadt mit.

Allein im Dezember seien vier Tonnen Kokain gefunden worden, hieß es. Darüber hinaus entdeckten die Ermittler demzufolge 3378 Kilogramm Haschisch, 241 Kilogramm Marihuana und 58 Kilogramm Heroin.

Die Ladungen kamen überwiegend aus Südamerika. Besonders spektakulär war den Angaben zufolge der Fund von 1300 Kilogramm Kokain, das Schmuggler zwischen tiefgefrorener Hühnerleber versteckt hatten. Allein diese Ladung hätte einen Verkaufswert von ungefähr 30 Millionen Euro gehabt.

bam/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.