Rotterdamer Zoll Fahnder finden 1100 Kilo Kokain zwischen Bananen

Weiße Ware in gelber Ladung: Niederländische Fahnder haben im Rotterdamer Hafen eine große Menge Kokain sichergestellt. Die Droge war zwischen Bananen aus Ecuador versteckt.
Kokain in Bananenkiste (Archivbild von 2010)

Kokain in Bananenkiste (Archivbild von 2010)

Foto: Henning Kaiser/ ddp

Sensationsfund in Rotterdam: Zollfahnder haben bei einer Kontrolle im Hafen mehr als eine Tonne Kokain sichergestellt. Die rund 1100 Kilogramm der illegalen Droge waren in einer Ladung Bananen versteckt, wie die Staatsanwaltschaft am Sonntag mitteilte.

Der Verkaufswert der Fracht wird von den Behörden auf rund 82 Millionen Euro geschätzt. Gestreckt und in Umlauf gebracht hätte das Pulver vermutlich noch mehr Profit bedeutet für die unbekannten Hintermänner.

Der Container mit den Bananen kam den Angaben zufolge aus Ecuador und sollte an ein Unternehmen in Den Haag geliefert werden. Dieses Unternehmen habe aber vermutlich nichts mit dem Drogenschmuggel zu tun, erklärte die Staatsanwaltschaft. Die Ermittlungen dauerten an. Das Kokain sei vernichtet worden.

löw/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.