Ermittlungen gegen 58-Jährigen Mehrere Personen sollen jahrelang isoliert gelebt haben

Haben ein 58-Jähriger und sechs Menschen in den Niederlanden jahrelang in einem Zimmer eines abgelegenen Bauernhofs gelebt? Diesem Verdacht geht die Polizei nach - es gab bereits eine Festnahme.

Abgelegener Hof in Ruinerwold: Womöglich lebten hier sechs Menschen über Jahre von der Außenwelt isoliert
Wilbert Bijzitter/ANP/DPA

Abgelegener Hof in Ruinerwold: Womöglich lebten hier sechs Menschen über Jahre von der Außenwelt isoliert


Auf einem abgelegenen Bauernhof im Osten der Niederlande hat die Polizei eine offenbar seit Jahren isoliert lebende Gruppe Menschen entdeckt. Die Personen würden nun versorgt, teilten die Behörden in der Provinz Drenthe mit. Ein 58-Jähriger wurde laut Polizei vorläufig festgenommen, weil er sich nicht kooperativ gezeigt habe.

Er ist laut Bürgermeister Roger de Groot nicht der Vater der anderen Personen, die heute zwischen 18 und 25 Jahre alt seien. Es sei nicht bekannt, in welchem Verhältnis der Mann zu den jungen Leuten steht. Die Gruppe "lebte in sehr provisorischen Räumen", sagte Groot. "So etwas habe ich noch nie erlebt."

Warum die Menschen dort so isoliert wohnten, ist unbekannt. Dem Bürgermeister zufolge sei die Mutter der jungen Leute seit langem verstorben.

Dem Sender NOS zufolge wohnten die sieben Personen in einem Raum des Hofs im Ort Ruinerwold. Ob der 58-Jährige die Jüngeren dort gegen ihren Willen festhielt und was die Hintergründe dafür sein könnten, ist bislang nicht bekannt.

"Er sagte, dass er weggelaufen war"

Laut Polizei hatte der Wirt einer nahe gelegenen Gaststätte am Montag den Notruf gewählt, nachdem sich ein verwirrter junger Mann bei ihm gemeldet hatte. Der 25-Jährige habe gesagt, er sei neun Jahre lang nicht draußen gewesen, berichtete der Wirt dem TV-Sender RTV Drenthe. "Er sagte, dass er weggelaufen war und Hilfe brauchte."

Die Polizei war daraufhin zu dem Bauernhof gefahren und hatte dort sechs Personen vorgefunden. "Sie werden nun versorgt", teilten die Ermittler auf Twitter mit.

Über die genauen Lebensumstände und den Gesundheitszustand der aufgefundenen Personen machte die Polizei keine Angaben. Die Untersuchungen seien noch in vollem Gange: "Alle Szenarien sind noch offen."

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version des Textes hieß es unter Berufung auf die Nachrichtenagentur dpa, der 58-Jährige sei der Vater der jungen Leute. Das ist nicht der Fall. In einer früheren Überschrift hieß es unter Berufung auf Polizeiangaben, die Menschen hätten in einem Keller gewohnt. Inzwischen hat die Polizei diese Angaben korrigiert. Wir haben Überschrift und Text angepasst.

mxw/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.