Rumänien Polizei beschlagnahmt 2,3 Tonnen Kokain

In Rumänien haben Polizisten 2,3 Tonnen Kokain aufgespürt. Die hochreine Droge ist 625 Millionen Euro wert. Vier Litauer, ein Marokkaner und ein Kolumbianer wurden als mutmaßliche Drogenhändler verhaftet.

Drogenfund in Rumänien
REUTERS/ Inquam Photos

Drogenfund in Rumänien


Die Polizei in Rumänien hat im Schwarzmeer-Hafen Constanta 2,3 Tonnen Kokain im Wert von 625 Millionen Euro sichergestellt. Das ist die größte jemals in dem Land gefundene Menge und zugleich eine der größten in Europa.

Vier Litauer und ein Kolumbianer wurden als mutmaßliche Drogenhändler verhaftet, teilten die Ermittler mit. Sie hätten das zu 90 Prozent reine Rauschgift aus Constanta per Lastwagen in die Niederlande bringen wollen, sagte Claudiu Cucu, Chef der für organisiertes Verbrechen zuständigen Sondereinheit der rumänischen Staatsanwaltschaft.

Ein Marokkaner sei als mutmaßlicher Anführer der Gruppe am Vortag in Spanien verhaftet worden. Die Drogen seien in den Wänden von vier Containern versteckt und so gut isoliert gewesen, dass sie weder von Spürhunden noch mit Durchleutungstechnik entdeckt werden konnten, sagte Cucu weiter. An den Ermittlungen zu diesem Fall hätten 150 rumänische Polizisten sechs Monate lang gearbeitet.

msc/AP



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.