Russland Koch verspeist Internet-Bekanntschaft

Er wollte Menschenfleisch kosten und erstach einen Bekannten: In Russland ist ein mutmaßlicher Kannibale verhaftet worden. Die Behörden gehen davon aus, dass er noch weitere Menschen töten wollte.


Moskau - Er lud ihn zu sich nach Hause ein, erstach und verspeiste ihn: In Murmansk soll ein 21 Jahre alter Koch einen Mann getötet haben, um ihn danach aufzuessen. "Das einzige Motiv des Täters war sein Wunsch, Menschenfleisch zu essen", zitierte die russische Nachrichtenagentur RIA Nowosti einen Ermittler.

Der mutmaßliche Kannibale soll aus dem Menschenfleisch Bouletten und Wurst hergestellt, alles gefilmt und den Clip ins Internet gestellt haben. Das Opfer habe den Tatverdächtigen vermutlich über eine Kontaktseite für Schwule kennengelernt, berichtete das Internetportal vesti.ru des Moskauer Staatsfernsehens.

Die Fahnder leiteten Ermittlungen wegen Mordes und Kannibalismus ein. Der Täter habe sein Opfer auf der Schwulen-Seite gesucht, weil diese "zurückhaltende" Menschen seien, "die es vorziehen, ihre Kontakte nicht öffentlich zu machen". Er hätte womöglich "noch ein Dutzend andere Menschen zu sich locken" können, sagten Ermittler.

Nach Angaben von lifenews.ru waren im Mai in St. Petersburg zwei 20-Jährige zu 18 und 19 Jahren Gefängnis verurteilt worden, weil sie ein 16-jähriges Mädchen getötet und teilsweise gegessen hatten.

jbr/AFP

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.