S-Bahn-Attacke in Rostock Betrunkene prügeln 44-Jährigen tot

Wieder ein brutaler Angriff mit tödlichem Ausgang an einem S-Bahnhof: In Rostock hat eine Gruppe Betrunkener einen 44-jährigen Mann zusammengeschlagen. Das Opfer starb kurze Zeit später an seinen Kopfverletzungen.

Rostock - Die Attacke ereignete sich am Nachmittag auf dem S-Bahnhof Rostock-Warnemünde. Das 44-jährige Opfer wartete am Bahnsteig 3 auf seinen Zug, als es von einer Gruppe betrunkener Männer angegriffen wurde.

Die Meute attackierten den Mann mit Schlägen gegen den Kopf. Noch am Bahnsteig musste er von einem Notarzt wiederbelebt werden. Anschließend wurde das aus dem Kreis Bad Doberan stammende Opfer in ein Krankenhaus gebracht. Dort starb der Mann am frühen Abend.

Zunächst hatte es so ausgesehen, als erhole sich der 44-Jährige von der Tat. Zwischenzeitlich gingen die Ärzte sogar davon aus, dass keine Lebensgefahr mehr bestehe. Doch dann verschlechterte sich der Zustand des Mannes massiv, schließlich starb er.

Zeugen berichteten von vier bis fünf kräftig gebauten und alkoholisierten Männern, die plötzlich auf den Mann einschlugen und dann geflüchtet seien. Warum sie auf ihn losgingen, ist unklar. Ob sich Täter und Opfer kannten, sei bislang nicht bekannt, sagte ein Sprecher des Rostocker Polizeipräsidiums, das nun wegen Totschlags ermittelt. Die Polizei hat am Tatort umfangreiches Spurenmaterial sichergestellt und bittet die Öffentlichkeit um Mithilfe bei der Suche nach den Tätern. Einer der Täter soll ein auffälliges, gelbes T-Shirt getragen haben, ein anderer hatte demnach eine Glatze.

fdi/dapd/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.