Unfall im Saarland Nackter Mann im Cabrio kracht in Baustoffpalette

Im Saarland ist ein 60-Jähriger von der Straße abgekommen: Er musste aus seinem Auto befreit werden. So weit nicht ungewöhnlich. Doch der Mann war »splitterfasernackt« – und offensichtlich stark betrunken.
Polizeifahrzeug mit Blaulicht (Symbolbild)

Polizeifahrzeug mit Blaulicht (Symbolbild)

Foto: Friso Gentsch/ dpa

Ein nackter Mann hat im Saarland einen Autounfall gebaut. Wie die Polizei mitteilte, war der 60-Jährige aus Saarbrücken am Dienstagabend mit einem Cabriolet unterwegs: »Trotz kühler Temperaturen war der Mann splitterfasernackt.«

Mit überhöhter Geschwindigkeit kam er demnach in Wadern-Krettnich in einer Kurve von der Fahrbahn ab und fuhr in eine Baustoffpalette. Zuvor habe er mit seinem Wagen einen Blumenkübel und ein Bauzaunelement zerstört, hieß es.

Polizisten und Rettungsdienst befreiten den Mann aus seinem Fahrzeug und versorgten ihn. Das Cabriolet wurde den Angaben zufolge bei dem Unfall stark beschädigt.

»Warum der Mann nackt unterwegs war, steht derzeit noch nicht fest«, teilte die Polizei mit. »Fest steht dagegen, dass er unter starkem Alkoholeinfluss stand.« Dies habe ein Atemalkoholtest belegt. Die Beamten nahmen den Mann für eine Blutprobe mit. Gegen ihn werde wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung ermittelt.

wit/AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.