Angriff auf Feuerwehrleute in Salzgitter Polizei fahndet nach Silvester-Schlägern

In der Silvesternacht attackierten Feiernde in Salzgitter mehrere Feuerwehrleute. Nun sucht die Polizei mit einem Phantombild nach einem der Täter.

Fahndungsbild / Körperverletzung Salzgitter
Polizei Baden-Württemberg

Fahndungsbild / Körperverletzung Salzgitter


Nach den brutalen Attacken auf Feuerwehrleute am Neujahrsmorgen im niedersächsischen Salzgitter ermittelt die Polizei. Gegen einen 21-Jährigen und bis zu drei weitere Verdächtige werde wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Einen der Täter suchen die Beamten nun mit einem Phantombild, wie es in einer Meldung hieß.

Die Vernehmungen hätten mehrere Hinweise auf die unbekannten Tatverdächtigen ergeben. Der nun Gesuchte sei 35 bis 40 Jahre alt und zwischen 1,65 und 1,75 Meter groß, hieß es in der Polizeimitteilung. Der Mann habe eine schlanke, durchtrainierte Statur und angegraute, kurze Haare. Zum Tatzeitpunkt habe er einen schwarzen Anzug, ein weißes Hemd und schwarze Anzugschuhe getragen

Zu dem Angriff war es gekommen, als die beiden 28 und 33 Jahre alten Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr eine Gruppe von Feiernden aufgefordert hatten, die Zufahrt zum Gerätehaus zu räumen. Daraufhin wurden sie nach ersten Ermittlungen der Polizei angegriffen. Der 33-Jährige liege im Krankenhaus, er habe einen Bruch des Sprunggelenks erlitten, sagte ein Polizeisprecher.

cnn/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.