93 Morde gestanden FBI nennt 79-Jährigen "schlimmsten Serienmörder der US-Geschichte"

Er malte seine Opfer: Samuel Little hat nach eigenen Angaben 93 Menschen getötet. Das FBI veröffentlichte jetzt ein umfangreiches Dossier zu den Morden - um zahlreiche noch ungeklärte Fälle aufklären zu können.

Samuel Little im November 2018: "Schlimmster Serienmörder der US-Geschichte"
Mark Rogers/ Odessa American/ AP

Samuel Little im November 2018: "Schlimmster Serienmörder der US-Geschichte"


"Geständnisse eines Killers" heißt die Internetseite. Und wer nicht genau hinsieht, könnte sie für die ausführliche Reportage einer Zeitung halten. Doch das Dossier stammt von der US-Bundespolizei FBI - und fasst die Ermittlungen zu einem mutmaßlichen Serienmörder zusammen.

Man habe 18 Monate nach seinen Geständnissen festgestellt, dass Samuel Little der "schlimmste Serienmörder der US-Geschichte" sei. Der 79 Jahre alte Mann hatte 93 Morde gestanden, 50 habe man inzwischen verifiziert, so das FBI. Er tötete demnach zwischen 1970 und 2005 - seine Opfer waren vor allem Frauen (lesen Sie hier mehr über den Fall).

Der Ex-Boxer war 2012 im US-Bundesstaat Kentucky zunächst wegen Drogenvorwürfen festgenommen und nach Kalifornien ausgeliefert worden. Dort wurde Littles DNA mit drei ungeklärten Mordfällen aus den Achtzigerjahren in Verbindung gebracht. 2014 wurde er wegen dreifachen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt.

Little malte seine Opfer, das FBI veröffentlichte die Zeichnungen zu den noch ungeklärten Fällen auf seiner Website. "Samuel Little hat lange Zeit geglaubt, er würde nicht gefasst werden, weil er davon ausging, dass sich niemand für die Opfer verantwortlich fühlt", sagte die FBI-Ermittlerin Christie Palazzolo. Unter den Toten waren viele Drogensüchtige und Prostituierte. Obwohl der 79-Jährige bereits im Gefängnis sitze, sei es wichtig, Little für alle Morde zur Verantwortung zu ziehen, sagte Palazzolo.

Das FBI veröffentlichte auch Videos, die Little zeigen. Darin beschreibt er das Aussehen seiner mutmaßlichen Opfer. Von einer blonden Frau, die er 1984 getötet und am Straßenrand liegengelassen haben soll, will er sich noch an die Haarlänge, das ungefähre Gewicht und die Größe erinnern. Über eine etwa 30 Jahre alte Frau, die er ebenfalls getötet haben soll, sagt er, sie sei "hübsch" und "freundlich" gewesen und habe "honigfarbene Haut" gehabt. "Das ist die einzige, die ich jemals durch Ertränken getötet habe."

FBI-Spezialisten halten Littles Geständnisse für glaubwürdig. Er wurde von Fahndern aus zahlreichen Bundesstaaten verhört. Von dem Internetdossier auf der Website erhoffen sich die Ermittler Hinweise aus der Bevölkerung. So sollen die ungeklärten Fälle gelöst werden.

jpz/dpa/AFP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.