Schmuggler enttarnt US-Ermittler entdecken Drogentunnel zwischen San Diego und Tijuana

Der Hunderte Meter lange Geheimgang verfügt über ein Belüftungssystem, verstärkte Wände und Schienen: Schmuggler haben durch ihn womöglich große Mengen an Drogen unterirdisch von Mexiko in die USA gebracht.
Mexikanische Einsatzkräfte sichern ein Gebäude in Tijuana: Hier beginnt der Tunnel

Mexikanische Einsatzkräfte sichern ein Gebäude in Tijuana: Hier beginnt der Tunnel

Foto: JORGE DUENES / REUTERS

US-Ermittler haben zwischen San Diego und der mexikanischen Stadt Tijuana einen geheimen Tunnel zum Drogenschmuggel entdeckt. Die Einsatzkräfte hätten den etwa 800 Meter langen und 1,2 Meter breiten Tunnel am vergangenen Freitag aufgespürt, teilen die Behörden nun mit. Der Geheimgang lag demnach etwa sechs Stockwerke tief in der Erde und verfügte über Schienen- und Belüftungssysteme, Strom und verstärkte Wände.

Sechs Personen im Alter zwischen 31 und 55 Jahren würden des Vertriebs von Kokain verdächtigt, heißt es. Alle sechs lebten im Süden Kaliforniens. Im Zusammenhang mit den Ermittlungen seien etwa 800 Kilogramm Kokain, 75 Kilogramm Meth und 1,6 Kilogramm Heroin beschlagnahmt worden, heißt es.

»Es gibt kein Licht mehr am Ende dieses Narco-Tunnels«, sagte Randy Grossman, US-Staatsanwalt für den südlichen Bezirk von Kalifornien: »Wir werden jede unterirdische Schmuggelroute ausheben, die wir finden, um zu verhindern, dass illegale Drogen auf unsere Straßen gelangen und unsere Familien und Gemeinden zerstören.« Wie viele Drogen unentdeckt durch den Tunnel geschmuggelt worden sein könnten, ist den Behörden zufolge bislang nicht bekannt.

Der Drogentunnel sei in einem unscheinbaren Lagerhaus in der Nähe von San Diegos Grenzübergang Otay Mesa entdeckt worden. An der anliegenden Straße sind tagsüber viele Lastwagen unterwegs, nachts ist die Gegend aber ruhig. Am Montag bewachten bewaffnete Wachen einen kleinen Schacht mit einer Leiter, der in den Tunnel hinabführte.

Loch im Boden: Abstieg zum Drogentunnel

Loch im Boden: Abstieg zum Drogentunnel

Foto:

Elliot Spagat / AP

Seit 2006 haben die Behörden etwa 15 solcher Tunnel an der Grenze zwischen Kalifornien und Mexiko gefunden. Viele Tunnel befanden sich in Otay Mesa, dort ist der Boden lehmig und lädt zum Graben ein. Lagerhäuser bieten Schutz.

Welchem Drogenkartell der nun entdeckte Tunnel womöglich zuzurechnen ist, kommentierten die Behörden nicht. Nach Bundesrecht müssen die US-Behörden den Tunnel nun mit Beton füllen.

ptz/AP