Saudi-Arabien Mitglied der Königsfamilie wegen Mordes hingerichtet

Bei einer Schlägerei in Riad soll ein Prinz aus der saudischen Königsfamilie einen Mann getötet haben. Nun wurde das Todesurteil gegen ihn vollstreckt.


In Saudi-Arabien ist ein Prinz aus der Königsfamilie wegen Mordes hingerichtet worden. Wie das Innenministerium des Landes mitteilte, fand die Exekution bereits am Dienstag statt. Turki bin Saud bin Turki bin Saud al-Kabir soll einheimischen Medien zufolge bei einer Schlägerei in der Hauptstadt Riad im Jahr 2012 einen Mann getötet haben. Oberinstanzen hatten die Todesstrafe bestätigt.

"Damit wird bekräftigt, dass die Regierung des Königreiches dazu bestimmt ist, Sicherheit und Gerechtigkeit zu gewährleisten und das Recht Gottes über all jene zu vollstrecken, die Unschuldige angreifen", heißt es in der Mitteilung des Innenministeriums.

Es ist extrem selten, dass ein Mitglied des konservativen Herrscherhauses hingerichtet wird. Ein anderer Prinz der saudischen Königsfamilie begrüßte in Medien die Exekution. "Dies ist das Recht Gottes", schrieb Khaled Al Saud via Twitter. "Möge Gott dem Mörder und seinem Opfer gnädig sein."

Saudi-Arabien hat eine der höchsten Hinrichtungsraten der Welt. Allein in diesem Jahr wurden bereits mehr als 120 Menschen getötet.

aar/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.