Schweiz Angreifer mit Kettensäge verletzt fünf Menschen

In Schaffhausen hat ein Mann mehrere Menschen mit einer Kettensäge attackiert, fünf Personen wurden verletzt. Die Schweizer Polizei fahndet nach dem Täter.

Polizisten in Schaffhausen
DPA

Polizisten in Schaffhausen


Ein Mann hat im Schweizer Grenzgebiet zu Deutschland mehrere Menschen in einem Bürogebäude mit einer Kettensäge angegriffen. Die Polizei bestätigte einen Großeinsatz in der Stadt Schaffhausen und gab an, fünf Menschen seien verletzt worden - zwei von ihnen schwer.

"Es handelt sich nicht um einen Terrorakt", sagte eine Polizeisprecherin. Die Ermittler gehen demnach von einem Einzeltäter aus und nehmen an, dass er sich im Großraum Schaffhausen an der Grenze zu Baden-Württemberg aufhalte. Zum Motiv äußerten sich die Behörden bislang nicht, für den Nachmittag ist eine Pressekonferenz angekündigt.

Nach dem Täter werde mit Hochdruck gefahndet. "Es ist noch nicht klar, was genau passiert ist", sagte eine Polizeisprecherin. Der Tatverdächtige ist laut Polizei identifiziert, aber noch auf freiem Fuß. Die Ermittler fahnden nach einem etwa 1,90 Meter großen Mann "mit Glatze, ungepflegter Erscheinung", wie es hieß. Sie veröffentlichte Fahndungsfotos, auf denen ein Mann in einem Wald zu sehen ist. Das Fluchtauto des Mannes, ein VW Caddy, wurde laut Polizei inzwischen sichergestellt.

Die Einsatzkräfte seien um 10.39 Uhr alarmiert worden, so die Polizeisprecherin. Der Mann war in ein Gebäude in unmittelbarer Nähe des Bahnhofs eingedrungen. Die Altstadt von Schaffhausen sei daraufhin abgeriegelt worden.

Für die Anwohner gebe es unmittelbar keine Gefahr, hieß es. Dennoch mussten die Menschen in dem abgesperrten Gebiet zunächst in den Büroräumen, Läden und Häusern bleiben. Dutzende Polizei- und Krankenwagen sowie Rettungshubschrauber waren im Einsatz.

wit/mxw/AFP/AP/dpa/Reuters

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.