Reaktionen "Nicht einmal Kinder sind bei uns sicher"

Die USA trauern um die Opfer des Blutbads von Newtown. Mit Entsetzen und Fassungslosigkeit reagiert die Welt auf das Geschehen, Staatschefs drücken ihr Mitgefühl aus. In Amerika zeichnet sich zudem eine neue Debatte über die Waffengesetze des Landes ab.
US-Präsident Barack Obama: "Wir werden unsere Kinder etwas fester in den Arm nehmen"

US-Präsident Barack Obama: "Wir werden unsere Kinder etwas fester in den Arm nehmen"

Foto: Carolyn Kaster/ AP
Michael Bloomberg: "Das muss ein Ende haben"

Michael Bloomberg: "Das muss ein Ende haben"

Foto: JOHN MOORE/ AFP
Angela Merkel: "Die Nachrichten machen mich tieftraurig"

Angela Merkel: "Die Nachrichten machen mich tieftraurig"

Foto: dapd
Papst Benedikt XVI.: Bitte um Trost

Papst Benedikt XVI.: Bitte um Trost

Foto: AFP
Queen Elizabeth: Bestürzt darüber, dass so viele Kinder unter den Toten sind

Queen Elizabeth: Bestürzt darüber, dass so viele Kinder unter den Toten sind

Foto: POOL/ REUTERS
David Cameron: "Sie hatten noch ihr ganzes Leben vor sich"

David Cameron: "Sie hatten noch ihr ganzes Leben vor sich"

Foto: ANDREW COWIE/ AFP
François Hollande: "Ich spreche mein Beileid aus und auch das meines Volkes"

François Hollande: "Ich spreche mein Beileid aus und auch das meines Volkes"

Foto: PATRICK KOVARIK/ AFP
Stephen Harper: Mit den Gedanken in Connecticut

Stephen Harper: Mit den Gedanken in Connecticut

Foto: CHRIS WATTIE/ REUTERS
Mark Kelly: Wir müssen die regierenden Politiker dazu ermahnen, aufzustehen

Mark Kelly: Wir müssen die regierenden Politiker dazu ermahnen, aufzustehen

Foto: JOE SKIPPER/ REUTERS
Frank DeAngelis: Wir müssen als Gesellschaft zusammenrücken

Frank DeAngelis: Wir müssen als Gesellschaft zusammenrücken

Foto: Ed Andrieski/ AP