Straffreiheit auch bei Heroinbesitz möglich Schottland ändert Kurs in der Drogenpolitik

2020 zählte Schottland so viele Drogentote wie seit mindestens 25 Jahren nicht mehr. Nun setzt die Polizei auf eine neue Strategie: Besitzer harter Drogen müssen nicht mehr strafrechtlich verfolgt werden.
Drogen in Glasgow (Archivbild)

Drogen in Glasgow (Archivbild)

Foto: ANDY BUCHANAN/ AFP
»Die klügste Reaktion in jedem Drogenfall muss auf die Fakten und Umstände sowohl der mutmaßlichen Straftat als auch des Täters zugeschnitten sein.«

Generalstaatsanwältin Dorothy Bain

kim/ptz/dpa