Kindesmissbrauch in Schweden Vergewaltiger verurteilt - nach 24 Jahren

Dank einer Gesetzesänderung ist in Schweden ein Verbrechen aus dem Jahr 1995 aufgeklärt worden - kurz vor der Verjährung: Ein 58-Jähriger muss in Haft, weil er vor einem Vierteljahrhundert ein Mädchen vergewaltigte.


Fast 24 Jahre nach der Vergewaltigung eines Mädchens in Schweden ist ein Mann wegen der Tat zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt worden. Der 58-jährige Schwede müsse für sechs Jahre ins Gefängnis, urteilte das Bezirksgericht von Göteborg.

Obwohl der Angeklagte die Tat abgestritten hatte, sah es das Gericht als erwiesen an, dass er das schutzlose Kind brutal und rücksichtslos vergewaltigt habe. Der Mann kann nun innerhalb der nächsten drei Wochen Berufung gegen das Urteil einlegen, wie eine Gerichtssprecherin sagte. Ob er dies tue, sei noch unklar.

Eine Gesetzesänderung hatte Anfang des Jahres neue DNA-Abgleiche in dem Fall ermöglicht. Spermaspuren auf einem Kleidungsstück des Kindes hatten daraufhin zu dem Mann aus dem Großraum Göteborg geführt. Er war Ende Februar festgenommen und vor rund zwei Wochen wegen schwerer Vergewaltigung angeklagt worden.

Im September 1995 hatte sich das damals acht Jahre alte Mädchen mit dem Fahrrad auf dem Nachhauseweg von der Schule befunden, als es in einem Waldstück in Billdal südlich von Göteborg überfallen und vergewaltigt worden war. Der Fall wäre im kommenden Jahr - 15 Jahre nach dem 18. Geburtstag des Mädchens - verjährt.

mxw/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.