Sechs Jahre Haft Erpressungsopfer Klatten zufrieden mit Urteil

Der Mann, der sie mit einem Sexvideo erpresste, muss für sechs Jahre ins Gefängnis: Multi-Milliardärin Susanne Klatten hat sich zufrieden mit dem Urteil des Landgerichts München I gezeigt. "Es war richtig, diesen Weg zu gehen, auch wenn er schwierig war", sagte sie.


München - In knappen Sätzen gegenüber der "Bild"-Zeitung kommentierte die 46-Jährige das Urteil und ihre Entscheidung, den Erpresser Helg Sgarbi anzuzeigen: "Ich danke allen, die mich darin bestärkt haben."

Der Schweizer war am Montag vor dem Münchner Landgericht nach einem Geständnis zu sechs Jahren Haft wegen Betrugs und versuchter Erpressung verurteilt worden. Neben Klatten betrog er noch drei weitere Frauen um insgesamt 9,4 Millionen Euro.

Klatten-Sprecher Jörg Appelhans ließ nach dem Urteilsspruch offen, ob nun auch ein Zivilverfahren gegen Sgarbi eingeleitet werden wird. Im Rahmen eines solchen Verfahrens könnte Klatten Schadensersatzforderungen für die sieben Millionen Euro geltend machen, die Sgarbi allein von ihr erschlichen hatte. Der Verurteilte hatte sich während der Verhandlung nicht zum Verbleib des Geldes geäußert.

jdl/ddp

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.