Skurriles Urteil Schüler muss Erbrochenes wegwischen

Weil er sich absichtlich auf seinen Spanisch-Lehrer übergeben haben soll, ist ein Schüler von einem amerikanischen Gericht zu einer Ekel erregenden Strafe verurteilt worden: Der Jugendliche muss vier Monate lang das Erbrochene in Polizeiwagen aufwischen.


Olathe - Michael Farley, Richter im Bezirk Johnson im US-Staat Kansas, befand den 17-Jährigen der Körperverletzung schuldig. Nach Überzeugung des Gerichts hatte sich der Junge am letzten Schultag bei der Abgabe seines Schulbuchs absichtlich auf seinen Lehrer erbrochen.

Ein Mitschüler sagte aus, sein Klassenkamerad sei wegen der Abschlussprüfung sehr nervös gewesen. Zwei andere Schüler erklärten aber, dass er seine Tat vorher angekündigt habe. Und anschließend soll er zu einer Mitschülerin gesagt haben: "Du hast es verpasst, ich habe es getan."

Die Tat des Teenagers sei ein "Angriff auf die Würde aller Lehrer", erklärte Richter Farley. Zur Strafe muss der Jugendliche nun Polizeiwagen säubern, auf deren Rückbänken sich Festgenommene übergeben haben.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.