Fünf Kinder getötet Staatsanwaltschaft erhebt Mordanklage gegen Mutter

Nach der Tötung von fünf ihrer sechs Kinder hat die Staatsanwaltschaft eine Mutter aus Solingen wegen Mordes angeklagt. Ob die Frau zur Tatzeit womöglich vermindert schuldfähig war, ist weiterhin unklar.
Staatsanwaltschaft Wuppertal (Archivbild)

Staatsanwaltschaft Wuppertal (Archivbild)

Foto: Otto Krschak / imago images

Der Fall sorgte bundesweit für Entsetzen: Im vergangenen September wurden in einer Wohnung in Solingen fünf tote Kinder entdeckt. Die drei Mädchen und zwei Jungen waren zwischen eineinhalb und acht Jahre alt.

Nun hat die Staatsanwaltschaft Wuppertal die Mutter der Kinder wegen fünffachen Mordes angeklagt. Das teilte ein Sprecher mit. Der Verteidiger der Frau sei darüber informiert worden. Die zur Tatzeit 27-Jährige habe ihre Kinder den Ermittlungsergebnissen zufolge erst betäubt und dann erstickt.

Ob die Beschuldigte zur Tatzeit vermindert schuldfähig war, stehe noch nicht fest, hieß es. Sie habe sich zunächst nicht von einem Psychiater begutachten lassen wollen. Dies solle nachgeholt werden. Nun muss das Wuppertaler Landgericht über die Zulassung der Anklage entscheiden.

Die fünf toten Kinder waren am 3. September vergangenen Jahres entdeckt worden. Ein weiterer, elf Jahre alter Sohn der Frau hatte überlebt. Die verdächtige Mutter hatte sich nach der Tat im Düsseldorfer Hauptbahnhof vor einen Zug geworfen, aber schwer verletzt überlebt.

Kreisen Ihre Gedanken darum, sich das Leben zu nehmen? Sprechen Sie mit anderen Menschen darüber. Hier finden Sie – auch anonyme – Hilfsangebote in vermeintlich ausweglosen Lebenslagen. Per Telefon, Chat, E-Mail oder im persönlichen Gespräch.

Der Haftbefehl wegen Mordverdachts war ihr in einer Klinik am Krankenbett eröffnet worden. Der Verteidiger der Frau war am Freitag für eine Stellungnahme zunächst nicht erreichbar.

fek/dpa