Sri Lanka Astrologe wegen düsterer Vorhersagen festgenommen

Ernste politische und wirtschaftliche Probleme für die Regierung - das hatte ein berühmter Astrologe in Sri Lanka vorhergesagt. Und wurde prompt festgenommen. Die Polizei will die "Basis" für seine Vorhersagen ermitteln.


Colombo - Chandrasiri Bandara ist einer der einflussreichsten Astrologen des Landes. Er hat eine wöchentliche TV-Show und schreibt eine hochpolitische Kolumne für eine oppositionelle Zeitung. Nun hatte er orakelt, ein Wechsel der Planetenstellung sei wenig glückverheißend für die Regierung: Staatschef Mahinda Rajapakse werde gestürzt.

Sri Lanka: Die Zeitung "Irudina" zeigt ein Foto des Astrologen Chandrasiri Bandara, der wegen einer Vorhersage festgenommen wurde.
AP

Sri Lanka: Die Zeitung "Irudina" zeigt ein Foto des Astrologen Chandrasiri Bandara, der wegen einer Vorhersage festgenommen wurde.

Wie ein Polizeisprecher am Freitag sagte, hatte Bandara bei einem Treffen der größten Oppositionspartei in der vergangenen Woche gesagt, der Premierminister werde im Herbst die Staatsgeschäfte von Präsident Mahinda Rajapakse übernehmen.

Außerdem soll er prophezeit haben, der Regierung von Staatschef Rajapakse werde es möglicherweise nicht gelingen, den Anstieg der Lebenshaltungskosten zu bremsen - eine Vorhersage, die auch Wirtschaftsexperten bereits getroffen hatten. Über das Schicksal des Präsidenten machte Bandara keine Angaben.

Bandara werde über seine Vorhersage vernommen und darüber, welche Grundlage er dafür habe, sagte der Polizeisprecher.

Astrologie spielt in Sri Lanka eine große Rolle. Viele Menschen - egal aus welcher Schicht - planen ihre Hochzeiten oder andere wichtige Ereignisse nach den Sternen. Politiker nutzen positive Vorhersagen für ihre Karriere. So hatten Astrologen in der Vergangenheit auch Einfluss auf den Ausgang von Wahlen.

Auch Präsident Rajapaksa glaubt nach eigenen Angaben an die Sternendeutung. Er hole sich oft beim seinem Lieblingsastrologen Ratschläge, welchen Zeitpunkt er für seine Reden oder Reisen wählen sollte, hatte er Anfang des Jahres ausländischen Reportern erzählt. Bandaras Vorhersage könnte er daher als Bedrohung empfinden.

Rajapaksas Regierung ließ im vergangenen Monat den Widerstand der Tamilischen Tiger mit Militärgewalt niederschlagen. Damit wurde der seit rund 20 Jahren dauernde Bürgerkrieg offiziell beendet. Doch die Angst bleibt.

siu/AFP/Reuters/AP



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.